Der FCRW Weilheim benötigt eure Unterstützung für das "Crowdfounding" Projekt - Neue Stadionsitzbänke!!!

Die Sitzbänke im Nägelebergstation des FC Rot-Weiß Weilheim wurden vor über 20 Jahren aufgestellt und in dieser Zeit immer wieder gestrichen oder ausgebessert. Trotz der jährlichen Instandhaltungsarbeiten haben Wind und Wetter jetzt endgültig ihre Spuren hinterlassen. Daher haben wir uns dazu entschlossen alle Sitzbänke auszutauschen. Alle vorhandenen Sitzbänke werden neu angelegt.

Um in das Förderprogramm aufgenommen zu werden, bitten wir euch Fan von unserem Projekt auf folgendem Link zu werden.

https://voba-kw.viele-schaffen-mehr.de/startseite

Alle weiteren Infos zu diesem Projekt könnt ihr dort nachlesen.

Der FC Rot Weiß Weilheim freut sich auf eure finanzielle Unterstützung!

 

 

Heftige 7:0 Klatsche gegen den SV Jestetten

Zum Auswärtsspiel am vergangenen Samstag gibt es eigentlich nicht viel zu Sagen. Das Ergebnis alleine spricht schon Bände. Das Team vom Nägeleberg war jedoch mit anderen Zielen nach Jestetten gereist. Man wollte mindestens einen Punkt mit nach Hause nehmen, um das bisherige Schlusslicht nicht an sich vorbeiziehen zu lassen. Unter der Woche hatte sich FCRW Schlussmann Matze Kaiser verletzt, weshalb sein Vertreter Martin Villinger zu seinem Saisondebüt in der 1. Mannschaft kam. Auch etliche Weilheimer Fans fanden den Weg ins Jestetter Seestadion. An dieser Stelle gilt es sich zunächst einmal bei den Fans seitens der Mannschaft für den blamablen Auftritt zu entschuldigen. Das Spiel wurde pünktlich um 16:00 Uhr vom Unparteiischen Jonas Probst angepfiffen.

FCRW Coach Didi Knab hatte sein Team bereits im Abschlusstraining vor dem Gegner gewarnt. Aufgrund des schlechten Saisonstarts, war das Jestetter Team zum Punkten verdammt. Die Marschroute der Hausherren war gleich nach Spielbeginn zu spüren. Mit extremem Offensivdrang schnürten sie die Weilheimer Mannschaft in der eigenen Hälfte ein und kamen auch schnell zu Torchancen. Die Gäste kamen in dieser Phase kaum über die Mittellinie und bekamen im Mittelfeld kein Zugriff. So war es eine Frage der Zeit bis der Führungstreffer für die Gastgeber fiel. Doch beinahe wurde der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Mit der ersten gelungenen Offensivaktion hatte Sebi Schmidt das 1:0 für die Gäste auf dem Fuß. Dies konnte der aus seinem Tor eilende Schlussmann der Jestetter gerade noch verhindern. Quasi im Gegenzug wurden die Hausherren dann für ihre Leistung belohnt. Nach einem Querpass in den Strafraum kam es zu einem leichten Körperkontakt zwischen Alex Rindt und dem gegnerischen Angreifer. Der Unparteiische wertete dies als Foulspiel und zeigte auf den Punkt. Der fällige Strafstoß wurde schließlich souverän zum 1:0 verwandelt. Die Gäste fanden in der Folge ein wenig besser ins Spiel, jedoch waren die Jestetter stets gefährlich und wurden durch vermeidbare Fehlpässe und Unkonzentriertheiten der Weilheimer Defensive zu Torchancen eingeladen. Nichts desto trotz hatten die Kicker vom Nägeleberg mehrfach die Chance zum Ausgleich. So verpassten Michi Emmerich und auch Marius Götte aus aussichtreicher Position das 1:1. In der 36. Minute dann der erneute Pfiff des Schiedsrichters. Wieder hieß es Strafstoß für die Gäste und wieder war die Entscheidung strittig. Der Angreifer hakte sich geschickt beim Weilheimer Flo Hiss ein und kam zu Fall. Den Gastgebern wars egal. Erneut wurde der Strafstoß unhaltbar zum 2:0 versenkt. Noch vor der Pause gelang den Jestettern fast das 3:0. Lediglich der glänzenden Reaktion von FCRW Schlussmann Martin Villinger war es zu verdanken, dass es „nur“ mit einem 2 Tore Rückstand in die Halbzeit ging.

Die anschließende Halbzeitansprache von Coach Didi Knab war deutlich über den gesamten Platz hörbar. Mit der Leistung und der Einstellung seiner Mannschaft konnte er absolut nicht zufrieden sein. Er versuchte sein Team wachzurütteln und forderte im zweiten Spielabschnitt ein anderes Auftreten. Ohne personelle Veränderungen schickte er seine Elf wieder auf den Platz um das Ergebnis noch umzubiegen. Die Hoffnung dauerte genau zwei Minuten. Nach einem eklatanten Ballverlust im Spielaufbau fiel das 3:0 für die Hausherren. Wiederum nur drei Minuten später klingelte es erneut zum 4:0 und in der 53. fiel sogar das 5:0. Innerhalb sechs Minuten wurde das Ergebnis derart in die Höhe geschraubt, dass es für die Gäste in der Folge nur noch um Schadensbegrenzung gehen konnte. Bei den Gastgebern schien hingegen nun alles zu klappen. Didi Knab nahm nun personelle Änderungen vor und brachte den wiedergenesenen Fabi Zumkeller, Claudius Flum und David Müller in die Partie. Dass es in der Folge nur noch um Ergebniskosmetik ging, war allen klar. Die Hausherren schalteten schließlich einen Gang zurück und versuchten die deutliche Führung zu verteidigen. So kamen die Gäste auch noch zum ein oder anderen Torabschluss. Die größte Chance auf den Ehrentreffer hatte Claudius Flum. Sein Kopfball landete jedoch nur am Innenpfosten. In der Schlussphase kam es für die Gäste dann noch schlimmer. Nach einem langen Ball schob der Jestetter Marco Lohr im eins gegen eins gegen Martin Villinger zum 6:0 ein. Den Schlusspunkt zum 7:0 setzte Thomas Rangnau nachdem er einen zu kurz geratenen Rückpass erlief und ungehindert vollenden konnte. Aufgrund des deutlichen Ergebnisses pfiff der Unparteiische die Partie nach 90 Minuten ab. Mit gesenktem Kopf verließen die Gäste den Platz während die Hausherren den deutlichen Sieg feierten. Die Gründe für diesen blamablen Auftritt gilt es schnellstmöglich aufzuarbeiten. Die junge Mannschaft vom Nägelebergstadion muss nun endlich wieder zurück in die Spur finden, damit der Anschluss ans hintere Mittelfeld nicht verloren geht. Mit einer passenden Reaktion im kommenden Heimspiel gegen den FC Schönau soll ein erster Schritt gemacht werden. Anpfiff ist am Sonntag um 15:00 Uhr.

Es spielten: Villinger, Hiss (63. Müller D.), Rindt, Wilms, Merz, Schildknecht (55. Flum C.), Schmidt (77. Florin), Emmerich, Stoll, Götte (55. Zumkeller), Dickmann 

FC Rot-Weiß Weilheim 2 verliert bei punktgleichem SV Eggingen

Personell leicht geschwächt (Sascha Gampp und Nils Antoni sahen verletzt vom Spielfeldrand zu) fand sich die Zweite Mannschaft des FC RW Weilheim auf dem großen, teppich-gleichen Rasenplatz in Eggingen zu einem wichtigen Spiel ein. Luca Flum verstärkte die Pietschmann-Oberst- Elf im defensiven Mittelfeld.

Die Partie wurde bei Sonnenschein und frischem Wind angepfiffen. Trotz des tadellosen Untergrunds fanden die Weilheimer Gäste nicht recht ins Spiel, ließen der Heimmannschaft auf dem großen Platz zu viele Räume und schafften es im Gegenzug nur selten, ihre Spielzüge nach vorne zu leiten und konsequent auszuführen. In der 13. Minute ließ die Weilheimer Hintermannschaft dem Egginger Stürmer Louis Schanz zu viel Zeit, um einen quer gelegten Ball anzunehmen und aus gut 18 Metern abzuziehen. Sein Schuss landete in der unteren linken Torecke, wo Tobias Elbing im Weilheimer Tor das Nachsehen hatte. 1 – 0. Die Rot-Weißen aus Weilheim versuchten es im weiteren Verlauf wiederholt mit langen Bällen auf den schnellen Felix Walde, welche jedoch meist von den Gastgebern abgefangen und entschärft wurden. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff gelang Louis Schanz sein zweiter Streich: Er erhöhte auf 2 – 0. Der Unparteiische schickte die Mannschaften ohne wieder anzupfeifen in die Pause.

Gabor Pietschmann forderte von seiner Mannschaft mehr Laufbereitschaft und Zweikampfstärke für die zweite Halbzeit. Man nahm sich vor, früher zu stören und taktisch klüger zu stehen. Die Ansprache scheint gefruchtet zu haben, denn nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff legte Felix Walde einen Ball quer vor das Egginger Tor, von wo Sandro Uhl eng neben dem Pfosten einnetzte und auf 2 – 1 verkürzte. Nun ging ein kleiner Ruck durch die Gästemannschaft und sie schienen neuen Wind in den Segeln zu führen: Passstaffetten gelangen besser und Zweikämpfe wurden besser geführt. In der 55. Minute kam Louis Schanz wieder völlig frei zum Schuss, doch Elbing parierte und wehrte den Ball aus nur wenigen Metern ab. Dennoch kam Schanz in der 59. Minute nochmals zum Abschluss und überwand den 1,98 Riesen im Weilheimer Tor zum dritten Mal. Er erhöhte damit auf 3 – 1. Im Nachgang ließen die Weilheimer wieder etwas nach und die Räume wurden größer. Valentin Kaltenbach brachte in der 69. Minute dann die Vorentscheidung, indem er auf 4 – 1 erhöhte. Den bitteren Schlussakkord setzte Mirco Rohr, der den 5 – 1 Endstand herbeiführte – am Ende ein verdienter Sieg. Die Weilheimer schafften es viel zu selten, auf dem großen Platz als Mannschaft zu agieren und unterlagen daher verdient, wenn auch etwas zu deutlich.

Am kommenden Samstag um 17.45 Uhr empfängt der FC RW Weilheim 2 den SV Jestetten 2 im heimischen Nägelebergstation.

... lade FuPa Widget ...
FC Rot-Weiß Weilheim II auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG Weilheim / Waldhaus auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
FC Rot-Weiß Weilheim auf FuPa

Bildergallerie Oktoberfest 2018

Ernennung zum Ehrenvorsitzenden!

Johannes Hilpert wurde auf der jüngsten Hauptversammlung des FC Rot-Weiß Weilheim zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt. Johannes Hilpert war bereits in der Zeit, als der FC noch eine Abteilung des Turn- und Sportvereins (TuS) Weilheim war, Beisitzer (1992 bis 1997), stellvertretender Vorsitzender (1997 bis 2003) und schließlich Vorsitzender (2003 bis 2005) in der Fußballabteilung des TuS Weilheim. auf der Gründungsversammlung des FC Rot-Weiß Weilheim am 16. Juni 2005 wurde er von den Gründungsmitgliedern auch für den neuen Verein im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Nach insgesamt 25 Jahren im Vorstand, davon 14 Jahre erfolgreicher Arbeit als Vorsitzender, stellte Johannes Hilpert sein Amt im vergangenen Jahr zur Verfügung. In den 14 Jahren konnten beim FC viele Ziele verwirklicht werden. So konnte unter anderem 2003 die neue Umkleideanlage mit Duschen und Toiletten gebaut werden. Sicherlich das größte Ereignis während seiner Zeit als Vorsitzender war im September 2011 die Einweihung des Kunstrasenplatzes, für dessen Bau sich Hilpert leidenschaftlich eingesetzt hatte. Aus sportlicher Sicht war der Abstieg der 1. Mannschaft aus der Bezirksliga ein herber Schlag zum Ende seines Vereinsvorsitzes. Umso erfreulicher ist es für Johannes Hilpert, dass er jetzt Ehrenvorsitzender des Aufsteigers FC Rot-Weiß Weilheim ist. In seiner Laudatio betonte Josef Friedrichs, einer der drei gleichberechtigten Vorsitzenden, dass Johannes Hilpert in den Jahren seiner Tätigkeit Ziele gesteckt habe, die im Verein heute noch verfolgt würden. „Wir sind hoch motiviert und bestens für de Zukunft gerüstet.